#BOBandthe­mountains: Best of Schliersee

In Kooperation mit Munich And The Mountains zeigen wir euch die schönsten Spots am Schliersee: Wasmeier, Slyrs, Burgruine, Schliersbergalm, Insel Wörth, E-Bootverleih & Sauna!

Das Oberland ist nur was für alte Leute? Ganz und gar nicht. Es gibt viel zu tun, oft auch in Highspeed: Der Schliersee ist der etwas urigere, relaxtere Bruder des Tegernsees - und zugleich ein großartiger Zielpunkt für einen spaßigen Sommertag. Echtes Bayern mit Wasser, Ausblick und Action. Und dabei gerade mal eine Stunde von München entfernt. Wenn man alles mitnehmen will, sollte man allerdings nicht zu spät losfahren: Wir haben ein besonderes Museum, Whiskey, eine Panoramawanderung, eine Fahrt auf die Berge, Rodelpartie und Wasserspaß auf der Liste – und fahren sicherheitshalber schon kurz nach 8 Uhr am Morgen los. Die BOB fährt den ganzen Tag jede Stunde von München Richtung Schliersee. Falls auch ein wenig Ausschlafen auf dem Programm steht.

8:04 Uhr: Abfahrt am Hauptbahnhof

Die Sneaker geschnürt, noch etwas Proviant an einem der vielen Stände am Hauptbahnhof organisiert, und schon kann’s losgehen. Der Zug fährt um 8:04 am Starnberger Flügelbahnhof ab. Und schon auf der einstündigen Fahrtrichtung Süden gibt es Einiges zu sehen. Den Blick über das Isartal von der Großhesseloher Brücke aus zum Beispiel, den riesigen Perlacher Forst. Und hinter Holzkirchen wird’s auch schon etwas bergig. Pünktlich um 9:07 Uhr kommen wir in Fischhausen-Neuhaus am Südufer des Schliersee an. Hier ist mehr geboten, als der Ortsname vermuten lässt…

09:00 Uhr: Eintauchen ins alte Bayern im Markus-Wasmeier-Museum

…denn nur zwei Fußminuten vom Bahnhof wartet das erste echte Highlight: Ex-Skirenn-Fahrer Markus Wasmeier hat hier ein knappes Dutzend echter alter Bauernhäuser wieder aufbauen lassen. Ein beeindruckender Einblick, wie das Leben früher in dieser Gegend mal ausgesehen hat. So zwischen großem Reichtum und ganz einfachem Bauern-Dasein.

10:00 Uhr: Genussrunde bei Slyrs Whisky-Brennerei

Allzu lange halten wir uns aber gar nicht auf. Denn schon 500 Meter weiter wartet ein Tipp für Genießer: In der Slyrs Whisky-Destillerie entstehen – mitten in Bayern und mit Bergblick – feine Tropfen. Single-Malt-Whisky reift in Weißeichen-Fässern. Das Beste: Nicht nur eine Besichtigung rund um die Kessel, polierten Destillen und Fässer ist drin. Für 8,90€ gibt’s auch noch eine erlesene Verkostung.

Slyrs Whiskey - Foto von Simon Vilgertshofer
Slyrs Whiskey - Foto von Simon Vilgertshofer

11:00 Uhr: Tolle Blicke auf dem Panoramaweg

Der Whiskey gibt den nötigen Schwung für den nächsten Programmpunkt: Jetzt geht’s erstmal bergauf. Zur alten Burgruine und dann weiter auf dem Panoramawanderweg nach Schliersee. Selbst wenn man Wandern sonst für einen alten Hut hält – mit dem Blick runter ins Oberland vergeht der Weg wie im Flug. Quasi ein ganz relaxter Spaziergang mit ständig wechselndem Wunder-Ausblick. Spätestens nach dem kurzen Aufstieg, der das perfekte Sport-Alibi liefert.

13:00 Uhr: Ein Bad auf höchsten Höhen

So nah an den Alpen geht aber natürlich immer noch ein bisschen mehr. Also schnappen wir uns in Schliersee eine Gondel auf die Schliersbergalm. In luftiger Höhe geht’s so schnell in die Berge. Und oben genauso klasse weiter: Eine Brotzeit mit Blick auf der Alm – und dann sogar noch eine Abkühlung im Schwimmbad! Auf 1.061 Meter Höhe findet sich hier ein Pool. Mit Panorama. Vielleicht der beste Ort überhaupt für ein paar Schwimmzüge. Wenn gerade kein Meer greifbar ist. Eine Runde chillen am Beckenrand mit Seeblick ist für uns auch noch drin.

15:00 Uhr: Mit der Sommerrodelbahn frisch bergab

Jetzt könnten wir einfach nochmal die Gondel satteln und wieder zu Tale gleiten. Es geht aber noch ein bisschen besser. Denn von der Alm führt auch eine Sommerrodelbahn zurück bis zur Talstation. Den Rucksack nochmal ordentlich festgeschnallt und ab geht’s mit Highspeed runter. So eine Sommerrodelbahn ist schließlich so ziemlich die sicherste Art ohne jegliches Bremsen und mit jede Menge Fahrtwind voranzukommen.

15:30 Uhr: Beweisfotos mit Erfrischung an der bayerischen Riviera

Gut durchgepustet ist jetzt die Seepromenade das passende Ziel. Viele Schritte sind´s nicht bis hierhin und die warme Sommersonne wärmt jetzt wieder richtig angenehm auf der Haut. Am Seeufer lassen sich fix ein paar tolle Bilder für die Social Media Community schießen. Warum nicht gleich auch noch mit einer Eiswaffel oder einem kalten Bier aus dem Kiosk in der Hand? ;)

16:00 Uhr: Ab aufs Wasser

Was jetzt noch fehlt ist der Blick vom Wasser aufs Land: Wir steigen an der Vitalwelt Schliersee auf das Motorboot der Schlierseeschifffahrt und lassen uns auf dem Sonnendeck noch etwas mehr Fahrtwind um die Nase wehen – 45 Minuten dauert die Fahrt samt Stop an der Schliersee-Insel Wörth. Unser Tipp: Wer selbst die Hand ans Ruder legen will, kann aber auch einfach ein E-Motorboot mieten.

17:00 Uhr: Der letzte Tick zur vollen Entspannung: Eine Runde Wellness

Die Schiffstour endet wieder an der Vitalwelt. Und genau hier setzen wir dem Münchner Erholungstrip noch sein entspannendes Krönchen auf: Mit einem Bad im Außenpool und einem Saunagang. Gefühlsmäßig ist jetzt der letzte Rest Alltagsstress ausgeschwitzt.

20:59 Uhr: In Schliersee in den Hauptbahnhof München einsteigen

…und das relaxte Grundgefühl geht auch auf dem Rückweg garantiert nicht verloren. Frisch geduscht, sind’s gerade mal 50 Meter von der Vitalwelt bis zum Schlierseer Bahnhof. Jeweils eine Minute vor der vollen Stunde fährt die BOB zurück nach München. Nur rund 50 Minuten dauert die Rückfahrt. Und dann ist noch Zeit für einen Absacker in der Millionenstadt. Vielleicht gleich im seit zehn Jahren kultigen Café Kosmos, im Obergeschoss mit dem letzten Panoramablick des Tages: Über die Kreuzung und die Großstadtlichter im Münchner Bahnhofsviertel.