Barrierefrei Reisen mit der BOB

Mit Mobilitätseinschränkung entspannt reisen

Die BOB am Bahnhof Gmund

Um geh- und sehbehinderten Fahrgästen die Benutzung der BOB möglichst leicht zu machen, wurde jeweils ein Zugang zu den Bahnhöfen mit einer Rampe versehen. Auf den Stationen selbst weist ein Sehbehindertenleitsystem aus Rillensteinen den Weg. Zusätzlich wurde beim Umbau der Bahnsteige im Oberland ein niveaugleicher Ein- und Ausstieg für den Integral geschaffen.

Im Mehrzweckraum sind gleich neben der Tür mobile Rampen angebracht, die Rollstuhlfahrer/innen für ihren Zu- und Ausstieg nutzen können. Hier ist auch entsprechender Platz für Rollstühle geschaffen worden, kenntlich gemacht durch ein Piktogramm neben der Tür. Direkt neben dem Mehrzweckraum finden Sie auch die Toilette. Darüber hinaus finden Sie in Holzkirchen eine behindertengerechte Aufzugsanlage, die eine Verbindung zu allen Bahnsteigen schafft. Weitgehend automatische Ansagen in den Zügen weisen Sehbehinderte auf den nächsten Halt des Zuges und auf die Ausstiegsrichtung hin.

Selbstverständlich erhalten Personen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, jederzeit die notwendige Unterstützung durch unser Personal.

Wenn Sie Hilfe beim Ein- und Aussteigen benötigen, melden Sie Ihre Fahrt bitte rechtzeitig in unserem Kundencenter, über unser Kundentelefon 08024 997171 (Ortstarif, Weiterleitung an unseren zentralen Kundenservice in Neubrandenburg, 24 Stunden erreichbar) oder beim bundesweiten Mobilitätsservice über 01806 512512 (jeweils 20ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk ggf. abweichend) oder per E-Mail msz@deutschebahn.com an.