Brechtfestival Augsburg

Das Brechtfestival 2019 vom 22.2. - 3.3. widmet sich dem Leben in der Großstadt. Es erzählt von Menschen in aufstrebenden Städten, von Überlebensstrategien, Aufstiegshoffnungen, Abstiegsängsten, von schwindelerregenden Höhenflügen und knallharten Abstürzen. Literarische Bezugsgröße ist Brechts Gedichtsammlung „Aus dem Lesebuch für Städtebewohner“ (1926/27), Brecht greift darin die Erfahrungen des modernen Menschen in den Städten auf. Das Brechfestival spürt diesem Lebensgefühl in der Gegenwart nach – an über 20 Orten in der ganzen Stadt mit 11 Theaterproduktionen, 6 Literaturveranstaltungen, der Langen Brechtnacht als popkulturellem Event, mit dem Singer-Songwriter*innen Wettbewerb „(M)ein Lied für Augsburg“ und einem anregenden Workshop Programm.

Zu den Theater-Highlights zählen „Auf der Straße“ als die Eröffnung mit dem Berliner Ensemble, Mareike Mikats Neu-Inszenierung von „Baal“ als Beitrag des Staatstheater Augsburg, das Virtual Reality Theater „Antigone::Comeback“ von „Raum+Zeit“, „Oratorium“ von She She Pop als „Lehrstück 2.0“ und die Bühnenadaption von David Foster Wallaces‘ „Unendlicher Spaß“ mit Tatort-Kommissar und Grimme-Preis Träger Devid Striesow in einem durchwegs hochkarätig besetzten Ensemble.

Literaturliebhaber/innen dürfen sich auf einen anregenden Lyrik-Brunch mit Nancy Hünger, Daniela Seel, Ulf Stolterfoht, Ulrich Koch, Kathrin Schmidt und Raphael Urweider – sechs herausragenden Stimmen der deutschsprachigen Gegenwartslyrik – freuen. Zudem wird der in Augsburg gebürtige Dramatiker Michel Decar seinen gefeierten Debütroman „Tausend deutsche Diskotheken“ als Live-Hörspiel mit drei Schauspieler/innen im Provino Club zur Aufführung bringen.

Weitere Infos zu den einzelnen Veranstaltungen und zum Kartenvorverkauf unter www.brechtfestival.de.

Brechtfestival Augsburg
© KW neun